Seit Generationen dem Spielzeug verbunden 08.10.2017 17:29

Der Grundstein zur heutigen Spielzeugfirma wurde bereits in den 1920er Jahren gelegt, und zwar von Mara Kraul. Sie baute die Basis der Firma, die bis heute in Familienbesitz ist, auf mit kunstvollen Stick- und Strickarbeiten, die sie mit Hilfe von Heimarbeiterinnen anfertigte.

Nachdem Walter Kraul nach Ende des zweiten Weltkrieges in die Firma eintrat, nahmen die ersten neuen Ideen zur Gestaltung von Spielzeugen, über die Arbeiten der Mutter hinaus, Gestalt an.
Noch heute sind sie ein wichtiger Bestandteil der Kraul Spielzeug Produktpalette.

Angeregt zur Entwicklung von neuen Spielzeugen wurde Walter Kraul durch seine Kinder und durch die Arbeit als Waldorflehrer an der Rudolf-Steiner-Schule in München. Es entstanden Wasserräder, Spielzeugseilbahnen und das Waldschattenspiel.

Mit der Firmenübernahme 1976 durch Walter Kraul wurden Grundlagen der Firmenausrichting festgelegt, es entstanden Spielzeuge mit den Elementen Erde, Wasser und Luft und dem vierten Element Feuer.
Die zunehmende geschäftliche Tätigkeit führte 1988 zur Umwandlung des Betriebs in die "Walter Kraul GmbH" mit den Gesellschaftern Walter und Margarethe Kraul. 
Bereits ein Jahr später wurde Sohn Christoph Kraul Mitgesellschafter, bevor er 1993 die Geschäftsführung endgültig übernahm.  Als Meteorologe und Physiker baute er das Angebot der Firma stetig weiter aus und enwickelte vor allem die Kraul Experimentierkästen, die auch heute das Grundkonzept der vier Elemente Erde, Wasser Luft und Feuer in technisch-wissenschaftlicher Weise konsequent weiterführen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.